Datum: 30.10.2016 Autor: Heiko

 

Shanghai - Die Metropole Chinas


Nanjing Road - Shanghai
Nanjing Road - Shanghai

Wie ihr seht war ich wieder in China.

Diesmal wollte ich unbedingt noch Shanghai besuchen. Wann komm ich hier schon wieder hin? Das muss ich nutzen.

Also, Sonntags in den Zug gesetzt und los gehts. Über 300 km/h Höchstgeschwindigkeit machen es möglich die 200 km in knapp einer Stunde hinter sich zu bringen. Und das trotz zweier Zwischenstops. Ach: Das ganze kostet hin und zurück 23 €. Mit fest reserviertem Sitzplatz..

 

Shanghai sich mal schnell anzusehen, kann man machen. Um es wirklich gesehen zu haben, braucht ihr aber genug Zeit. In dieser Metropole leben über 24 Millionen Menschen. Eigentlich hört die Stadt, gefühlt, nirgends so richtig auf. Ich begab mich ja dem Glauben auf der Zugfahrt ein wenig von der Umwelt zu sehen.. War nicht so. 200 km bin ich durch Schluchten von Hochhäusern und Industrieviertelen gedonnert. Die Bevölkerungsdichte dieser Region sollte eigentlich alles andere in den Schatten stellen, behaupte ich.

 

Deswegen war ich Sonntags drauf wieder in Shanghai. Um mehr zu sehen, und immer noch bei weitem nicht alles. Der Einfachkeit halber, habe ich die paar Bilder ein wenig zusammen gefasst, viel Spaß beim Anschauen.


The Bund und Pudong

"The Bund" ist die Bezeichnung für die Uferpromenade am westlichen Ufer des Huangpu. Auf der anderen Seite ist das "Finanzviertel", die Sonderwirtschaftszone Pudong. Vom Bund aus entstehen die wohlbekannten Aufnahmen der markanten Hochhäuser. Wir haben an einer Uferfahrt teilgenommen um den kompletten Bund abzufahren. Auf die andere Seite gewechselt fuhren wir mit einem Sightseeing Bus durch das Finanzviertel und fühlten uns neben den riesigen Hochhäusern sehr winzig.


Nanjing Road und Stadtimpressionen

Zum Einkaufen gibt es hier natürlich unendliche Möglichkeiten. Wenn man das aber in einer der größten EInkaufsstraßen der Welt machen möchte sollte man sich zur Nanjing Road aufmachen.. Und: Es gibt unmengen fliegender Händler hier. Von der nachgemachten Rolex bis zur Massage in einer Hintergasse bekommst du hier alles angeboten. Geh keine Gespräche ein, schüttel Sie ab. Nur mein gut gemeinter Rat. Desweiteren: China ist im allgemeinen sehr sicher, und Shanghai ebenso. Behaltet eure Wertsachen trotzdem im Auge und macht es den Taschendieben nicht zu leicht.


Yu Yuan Garden

Auch in der Metropole Shanghai gibt es Grün. Ein wenig. Ohne viel Entspannung. Aber: Dafür wirklich alt! Das ist besonders erwähnenswert in einen Land in dem so viel "auf Alt" gefaket wird.

Der Yu Yuan Garden wurde 1559 von einem hohen Beamten der Ming Dynastie erbaut. Erst 1961 wurde der Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und zieht unmengen von Besuchern an.


City God Temple of Shanghai

Inmitten der pulsierenden Hafenmetropole Shanghai hat sich ein Stückchen alte chinesische Architektur erhalten: idyllische Gärten, chinesische Restaurants und viele, kleine Läden, die typische Shanghai-Spezialitäten anbieten. Die Einheimischen nennen dies das Viertel um den alten Tempel des Stadtgottes (Chenghuang-Tempel).

Die Daoisten glauben, dass jede Stadt einen Schutzgott hat, der die Stadt und deren Einwohner segnet und beschützt. Daher baute man in jeder Stadt an einer wichtigen Stelle einen Tempel für den Stadtgott. Auf Chinesisch heißt der Tempel Chenghuangmiao-Tempel für den Stadtgott. Der Stadtgott für Shanghai wird in einem im 15. Jahrhundert erbauten Tempel im Herzen der Stadt verehrt. Heute ist das Kloster inmitten dieser modernen, pulsierenden Stadt zwar nicht mehr der Ort, wo der Stadtgott verehrt wird, aber in der Umgebung der Tempelanlage sind in den vergangenen Jahrhunderten zahlreiche Geschäfte und Läden entstanden. Dieser sehr belebte Ort mit seinen vielen Geschäften und Restaurants ist also heute ein Muss für jeden Shanghai-Besucher.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ähnliche Artikel:




- News -

- Shop -

- Dates -

 

Aktuelle Vernissage:

 

[un]invited - Motive aus der Anderswelt

bis 01.06.2019

 

Fritz Einkaufszentrum

95326 Kulmbach