· 

Beelitz Heilstätten

Lost Places - Beelitz Heilstätten

Besucht: Februar 2018

Der Rotarmist aus Beelitz
Der Rotarmist aus Beelitz

 

Ein Besuch im größten Lost Place Deutschlands

 

 

Zwischen 1898 bis 1930 wurden die Heilstätten Beelitz errichtet, in der letzten Ausbaustufe erreichte das Areal eine unglaubliche Größe:

 

"60 Gebäude auf 200 Hektar Land. Eine eigene Fleischerei, Bäckerei und ein zentrales Heizkraftwerk. Die Heilabteilungen gebaut je für Mann und Frau."

 

Wie viele Kasernen und Heilanstalten wurde auch dieser Ort nach dem zweiten Weltkrieg durch die russische Armee besetzt, welche hier erst 1994 wieder abzog.

 

Übrig geblieben sind viele Zeitzeugen. Einige renoviert, sehr viele nicht mehr zu retten, und für ein paar wenige scheint es (wieder) Hoffnung zu geben.

 

 

Vor kurzem wurde ein Baumkronenpfad über Teilbereichen des Sanatorium Geländes gebaut, sicherlich Interessant.. aber wir wollten nicht auf die Gebäude schauen, sondern rein!

 

 


Lungenheilstätte für Männer - Beelitz


Männersanatorium - Beelitz


Zentralbadeanstalt - Beelitz

Die Zentralbadeanstalt wurde von 1898 bis 1902 als eines der ersten Gebäude, also in der ersten von vier Bauphasen, von den in Deutschland führenden Krankenhausarchitekten Heino Schmieden und Julius Boethke geplant und erbaut. Hier sollte die damalige Volkskrankheit Tuberkulose durch therapeutische und medizinische Behandlungsmethoden eingedämmt und die Verbreitung durch strenge hygienische Maßnahmen verhindert werden.

Beim Bau dieses und auch der anderen Gebäude wurden die neuesten technischen Errungenschaften der Haustechnik und der verwendeten Baumaterialien angewandt. So wurden in den Beelitz-Heilstätten bereits 1902 alle Gebäude von einer zentralen Stelle aus mit heißem Wasserdampf und Strom versorgt.


Verwaltungsgebäude - Beelitz

Weitläufige Flure, Pilze, die aus dem Fußboden wachsen und morsche Treppenhäuser – All das findet man im Verwaltungsgebäude der Beelitz-Heilstätten. Sucht man nach diesem Gebäude im Internet, findet man nur relativ wenig Informationen dazu. Das mag daran liegen, dass es eben nur ein Verwaltungsgebäude war.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0